Systemische Führungskräfte-Ausbildung

Wirksam führen

Diese Ausbildung führen wir exklusiv inhouse in Ihrem Unternehmen durch.

Haben Sie Interesse, Ihren Führungskräften unsere systemische Ausbildung in Ihrem Unternehmen anzubieten? Dann melden Sie sich! Wir besprechen gern weitere Details mit Ihnen: 040 – 73 44 51 970 oder per Mail an office@die-coaching-akademie.de

Schwerpunkte der systemischen Führungskräfte-Ausbildung

Komplexität bewältigen

In Zeiten zunehmender Komplexität und Dynamik stoßen Führungskräfte mehr und mehr an ihre Grenzen, wenn sie den Herausforderungen mit gewohntem Führungsverhalten begegnen. In der systemischen Führungskräfte-Ausbildung lernen Sie Methoden kennen, um die Eigenverantwortlichkeit bei Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu fördern und diese gleichzeitig mit einer klaren Definition Ihrer Erwartungshaltung zu verbinden. Sie fördern über sinnstiftende Arbeit die Motivation im Team und entlasten sich als Führungskraft. Statt alles vorzugeben, begleiten Sie Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Sich selbst und andere führen

Wir sind davon überzeugt, wer Menschen führen will, muss sich selbst führen können. Achtsamkeit und Resilienz gehören daher aus unserer Sicht zu den Kompetenzen erfolgreicher Führungskräfte. Sie lernen in dieser Ausbildung, sich selbst, aber auch den anderen Menschen im Blick zu halten. In allen Modulen nehmen wir uns Zeit für Sie und sprechen auch über Ihre Motive, Werte und Glaubenssätze. Durch Ihr eigenes Kompetenz- und Persönlichkeitsprofil auf Basis von Lumina Spark werden Ihnen Ihre Stärken noch deutlicher und Entwicklungsfelder bewusster.

Mitarbeiter entwickeln

Der systemische Führungsansatz unterstützt die geführten Mitarbeiter dabei, durch Lernen und Veränderung neue Potenziale zu erschließen und sich persönlich und beruflich weiterzuentwickeln. Als Führungskraft ressourcenorientiert Fragen und gezielt Feedback einzusetzen, bildet eine wichtige Grundlage dafür. Durch ein begleitendes Transfercoaching im Rahmen der Ausbildung werden die Führungskräfte in dieser Rolle und ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. Zusätzlich hilft ein intensiver Austausch mit Führungskräften anderer Organisationen beim Aufbau eines kollegialen Netzwerkes, das auch über die Ausbildung hinaus Raum für Lernen und Reflektion bietet.

Teilnehmerstimmen der Absolventinnen und Absolventen

  • YouTube

    Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
    Mehr erfahren

    Video laden

    PGlmcmFtZSB3aWR0aD0iMTEyMCIgaGVpZ2h0PSI2MzAiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvdU16U0NzakY5MFk/cmVsPTAiIHRpdGxlPSJZb3VUdWJlIHZpZGVvIHBsYXllciIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93PSJhY2NlbGVyb21ldGVyOyBhdXRvcGxheTsgY2xpcGJvYXJkLXdyaXRlOyBlbmNyeXB0ZWQtbWVkaWE7IGd5cm9zY29wZTsgcGljdHVyZS1pbi1waWN0dXJlIiBhbGxvd2Z1bGxzY3JlZW4+PC9pZnJhbWU+
  • Durch die intensive und sehr persönliche Beschäftigung mit dem Thema Führung haben es unsere Führungskräfte geschafft, auf verschiedenen Ebenen sehr viel offener und ehrlicher miteinander umzugehen. Dadurch hat sich das Verhältnis zwischen den Führungskräften spürbar verbessert. Besonders die Möglichkeit, sich selbst zu reflektieren wurde als sehr hilfreich empfunden, da so die eigenen Stärken und Schwächen besser kennengelernt wurden. Auch das Verhältnis zu den Mitarbeiter*innen wurde als Verändert wahrgenommen. Viele haben das Gefühl, dass die Kommunikation transparenter ist, man Feedback geben darf und endlich den eigenen “Rahmen”, also den Spielraum kennt, den man als Mitarbeiter*in hat. Das hat für deutlich mehr Klarheit gesorgt.

    Birte F. – Personalentwicklerin
    Absolventin: Führungskräfte-Ausbildung

Ausbildungsmodule

Unser modulares Konzept der Führungskräfte-Ausbildung orientiert sich an typischen Herausforderungen, denen Führungskräfte begegnen. Wir haben fünf thematische Schwerpunkte gesetzt, die charakteristische Anlässe, elementare Methoden und spezifische Bedingungen beleuchten. Zwischen den einzelnen Modulen können die erworbenen Fähigkeiten ausprobiert und in einem Praxistransfer reflektiert werden. Für den Transfer in die eigene Führungspraxis steht allen Teilnehmenden zwischen jedem Modul eine Coachingstunde zur Verfügung.

In unserem Auftaktmodul geht es darum, mehr über die eigene Motivation und das persönliche Optimalbild zu erfahren. Wir betrachten, was eine Führungskraft ausmacht – mit dem Ziel dazu eine gemeinsame Haltung zu entwickeln. Wir befassen uns mit Grundlagen von Führung und schauen auf deren Entwicklung: Was bedeutete Führung gestern? Wie definiert sie sich heute und wohin entwickelt sich das Verständnis von Führung? Dazu blicken wir systemisch auf Führungsmodelle, die einen guten Transfer in die Praxis ermöglichen.
Diese gemeinsame Reflektion ist auch ein Spiegel für das eigene Führungsverständnis und trägt damit zur individuellen Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle als Führungskraft bei. Abschließend schauen wir auf die Herausforderung der Führungskraft, für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Klarheit bei Verantwortungen und Erwartungen zu schaffen und einen eigenen Verantwortungsrahmen zu definieren.

„Führung ist Kommunikation“ lautet eine unserer Thesen und daher befasst sich das zweite Modul mit den Rahmenbedingungen für erfolgreiche Kommunikation. Wir setzen uns damit auseinander, welche Möglichkeiten eine Führungskraft hat, nicht ständig in die Rolle gedrängt zu werden, Antworten geben zu müssen. Wir blicken auf die Chancen, durch Wertschätzung und Respekt zum „Möglichmacher“ zu werden und lernen das wunderbare Führungsinstrument der ressourcenorientierten Fragen kennen. Ab dem zweiten Modul beginnen wir mit der kollegialen Beratung. Hier können die Teilnehmenden persönliche Fälle aus ihrer Führungspraxis einbringen; zur Reflektion oder um Hilfe zu erhalten. Jedes Modul enthält auch einen Baustein zur Selbstführung: Dieser bietet die Möglichkeit, eigene Werte und persönliche Prioritäten besser kennenzulernen. Ab dem zweiten Modul ist außerdem in jedem Modul ein Zeitfenster eingeplant, um sich in einem Transfer-Check mit den Erfahrungen aus dem vorherigen Modul zu befassen.

Im dritten Modul blicken Sie systemisch auf Ihr eigenes Verhalten als Führungskraft im Team sowie auf das Verhalten der Teammitglieder. Sie haben die Möglichkeit, sich zu reflektieren, um konkrete Handlungsempfehlungen ableiten zu können. Mit dem Ziel, Ihrem Team den Rahmen für Selbstorganisation zu erweitern, schauen wir auf Themen wie Delegation, Fehlerkultur und Effizienz von Teammeetings. Der Baustein zur Selbstführung ist in diesem Modul besonders spannend: Sie haben die Möglichkeit, Ihr eigenes Lumina Spark Profil zu erhalten.
Lumina Spark ist ein innovatives Instrument zur Persönlichkeitsentwicklung. Es basiert auf der Messung von individuellen Verhaltenspräferenzen.

Herausforderungen in der Führungsrolle meistern ist das Thema des vierten Moduls. Zuerst beschäftigen wir uns mit den berufsalltäglichen Herausforderungen. Diese sind vielfältig und individuell. Deshalb gestalten Sie einen Teil des Moduls eigenständig, indem Sie aktuelle herausfordernde Beispiele aus Ihrem Führungsalltag einbringen. „Führen in Veränderung und in der Krise“ steht ebenso auf der Agenda dieses Moduls wie der Umgang mit Konflikten: Sie erfahren, wie Sie Konflikte erkennen und zu einer Lösung beitragen können. Zudem erhalten Sie die Möglichkeit, sich dem Thema Problemgespräche sehr praxisnah zu nähern. Bei allen Herausforderungen, mit denen wir uns beschäftigen, ermöglicht die gemeinsame Reflektion den Blick auf das eigene Verhalten. Im Part Selbstführung geht es diesmal um die eigene Sensibilität und darum zu erkennen, was Sie „auf die Palme bringt“.

In unserem fünften Modul können Sie coachende Kompetenzen als Führungskraft erwerben. Dabei betrachten wir die Abgrenzung zwischen Führungskraft und Coach sowie Coachinginterventionen für den Führungsalltag. Von der grundlegenden Haltung als coachende Führungskraft, über systemische Fragemöglichkeiten bis hin zu Methoden der Skalierung oder des Refraimings tauschen Sie sich zu praxisnahen Methoden aus. Insgesamt bietet dieses abschließende Modul viel Raum für Feedback unter- und miteinander. Im Part der Selbstführung beschäftigen Sie sich mit Ihrer eigenen Identität und wie Sie mit ihr einen noch besseren Kontakt aufnehmen können.

Zwischen den Modulen treffen Sie sich mit anderen Teilnehmenden in einer festen Kleingruppe zum vertiefenden Lernen, zum Nachbereiten und Ausprobieren.