Systemische Mediatoren-Ausbildung

Lösungen finden

Systemische Mediation ist gleichermaßen Prozessbegleitung und Lösungsstrategie für die souveräne Steuerung in Spannungsfeldern. Angewandt erlaubt Mediation Ihnen den präventiven und minimalinvasiven Umgang mit Konfliktparteien und die Gestaltung von Moderationsprozessen, die Konflikte respektvoll zur Sprache und Beteiligte in Bewegung bringen.

Die Weiterbildung zum Systemischen Mediator befähigt Sie dazu, Moderationen von Zweier- und Gruppenkonflikten nach dem Prozessmodell NaviKon® zu gestalten, zu begleiten und zu evaluieren. In drei Modulen vermitteln wir Ihnen Theorie, Methodik und Praxis der professionellen systemischen Mediation in Konfliktsituationen.

9 Seminartage in 3 Modulen
zusätzlicher Praxistag
Fallklinik
8 bis 12 Teilnehmende

4.641 Euro inkl. MwSt.

Jetzt anmelden!

Ausbildungsmodule

Unsere systemische Mediatoren-Ausbildung vermittelt Ihnen das nötige Know-How für die professionelle Begleitung zweier Menschen oder von Gruppenmitgliedern im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen. Ein besonderes Highlight der Ausbildung ist die Gelegenheit, mit Unterstützung der anderen Teilnehmenden und des Beraterteams eine Konfliktmoderation im Rollenspiel selbst durchzuführen.

Sachkonflikte erkennen

Fundierte Kenntnisse über die Logik von Konflikten bilden die Basis des ersten Moduls. Sie helfen uns Konflikte  zu identifizieren und anzusprechen. Lernen Sie mit Hilfe unserer klaren Struktur aufkeimende Konflikte frühzeitig zu erkennen und mutig zu benennen. Sie erfahren, wie Sie in Ihrer Rolle als Mediator/in verantwortungsvoll agieren können und wie die transparente Planung lösungsorientierter Schritte für Entlastung bei allen Beteiligten sorgt.

Konflikte zwischen zwei Personen

Die Auflösung von Störungen in der Beziehung zweier Menschen bedarf eines tiefen Verständnisses und feinfühligen Vorgehens. Lernen Sie im zweiten Modul Denkansätze und vertiefende Methoden kennen, die den Konfliktparteien zu neuen Erkenntnissen verhelfen und Ihnen Sicherheit in der Moderation von Konflikten geben. Probieren Sie es aus!

Konflikte in Gruppen

In diesem Modul stehen die Besonderheiten und spezifischen Methoden für die Moderation von Konflikten in Gruppen im Mittelpunkt. Sie schärfen Ihre Wahrnehmung für gruppendynamische Prozesse und lernen sie zu identifizieren und einzuordnen. Im praktischen Teil erproben Sie unterschiedliche Methoden, die es Ihnen ermöglichen, die Moderation von Konflikten in Gruppen in Form von Begleitung, Steuerung oder Führung angemessen zu gestalten.

Im Rahmen der Ausbildung haben Sie Gelegenheit dazu, eine Konfliktmoderation selbst durchzuführen. Dabei werden Sie von den anderen Teilnehmenden und Ihrem Beraterteam aktiv unterstützt. Zwischen den Modulen erhalten Sie zusätzlich Praxis-Supervision.

Zwischen Modul 2 und 3 haben Sie die Möglichkeit im geschützten Rahmen der Ausbildung eine Mediationssequenz vorzubereiten und durchzuführen. Wir arbeiten hierfür mit Rollenspielen, die wir aus unseren Praxisfällen entwickelt haben. Externe Rollenspieler erhöhen den Realitätsgehalt der Simulation. Sie arbeiten im Tandem und werden kollegial von zwei weiteren Teilnehmenden begleitet.

Ihre Erfahrungen aus dem Praxistag können Sie fachlich und professionell mit einem Mitglied des Dozententeams reflektieren und auswerten.

Mit etwas Abstand zum letzten Modul der Weiterbildung bieten wir Ihnen die Gelegenheit Ihre ersten Transfererfahrungen im lebendigen Austausch mit Ihrer Ausbildungsgruppe unter unserer Leitung zu reflektieren und zu supervidieren.

Ausbildungstermine und Infoabende Hamburg

Modultermine Jahrgang 2018

M1: Fr 16.02. – So 18.02.2018
M2: Mo 19.03. – Mi 21.03.18
M3: Fr 01.06. – So 03.06.18

Fallklinik: Fr 19.10.2018
Praxistage: Sa 21.04.18
Sa 05.05.18

Modultermine Jahrgang 18-2

Termine folgen!

Infoabend Mediatoren-Ausbildung

5. Oktober
19:00
- 20:30

Infoabend Mediatoren-Ausbildung

30. November
19:00
- 20:30

Was ist systemische Mediation?

Obwohl Konflikte zum Alltag gehören, versuchen Menschen häufig, ihnen aus dem Weg zu gehen. Erfolgreiche Konfliktlösung setzt jedoch konstruktiv verändernde Kräfte frei, die im Idealfall bei den Beteiligten aus der offenen Auseinandersetzung mit ihren widerstreitenden Interessen resultiert.

Systemische Mediation deckt die eigentlichen Hintergründe von Konflikten auf und bringt Streitpunkte wirksam und klärend zur Sprache. Mediation und Konfliktmoderation mit NaviKon schafft so einen Rahmen, der es allen Beteiligten ermöglicht, schrittweise und im gegenseitigen Respekt durch krisenhafte Situationen zu steuern.

Konfliktgegner werden so zu Konfliktpartnern, die im Zuge des gemeinsamen Klärungsprozesses neue Perspektiven entwickeln.

Dozententeam

Die Methode NaviKon

Das von unserem Dozententeam entwickelte Prozess-Modell NaviKon bietet einen systemischen Zugang zur lösungsorientierten Mediation in Konfliktsituationen. NaviKon orientiert sich am spezifischen Entwicklungsprozess von Auseinandersetzungen und verbindet Strategien aus der Konfliktforschung mit praktischen Erfahrungen aus der Mediation in Organisationen und Teams.

Teilnehmerstimmen

Durch diese Ausbildung habe ich gelernt, die Dynamik und den Verlauf von Konflikten besser zu verstehen. Das gibt mir Sicherheit im Umgang mit Auseinandersetzungen in meinem beruflichen Umfeld. Inzwischen werde ich bei Streitigkeiten als Vermittlerin hinzugezogen und habe Spaß daran, als Mediatorin aufzutreten.

Andrea M., Personalverantwortliche

Dass sich Konfliktmoderation in einer so harmonischen Lernatmosphäre trainieren lässt, hat mich wirklich überrascht. Trotz des heiklen Themas habe ich mich in der Ausbildungsgruppe sehr wohl und von den Dozenten bestens betreut gefühlt. Wann immer ich Gelegenheit habe das Mediatoren-Handwerkszeug anzuwenden denke ich gern an die Weiterbildung zurück.

Konstantin M., Abteilungsleiter