Systemische Organisationsentwickler-Ausbildung

Zukunft gestalten

Sie möchten Change-Vorhaben und Change-Projekte in leitender oder begleitender Funktion zur erfolgreichen Umsetzung bringen? Mit der Weiterbildung zum systemischen Organisationsentwickler eignen Sie sich Konzepte und Methoden an, um Veränderungsprozesse in Unternehmen wirksam zu begleiten. Sie lernen, wie Sie die für Veränderung notwendigen Ressourcen und Potenziale in Unternehmen identfizieren, aktivieren und nutzbar machen.

Die Qualifizierung richtet sich an Menschen, die in sich wandelnden Organisationen Verantwortung tragen – als Unternehmerin oder Führungskraft, als Personaler oder Moderatorin, als Coach oder Consultant. Konkrete Vorerfahrungen aus Veränderungsprojekten sind hilfreich und können im Rahmen der Weiterbildung sinnvoll eingebracht werden.

15 Seminartage in 5 Modulen
inklusive einem Tag Lernreise
12 bis 16 Teilnehmende

7.021 Euro inkl. MwSt.

Jetzt anmelden!

Ausbildungsmodule

Der erste Jahrgang startet im Herbst 2017 in Hamburg. Erfahren Sie mehr in einem persönlichen Vorgespräch oder beim Besuch unserer Infoabende. Unser Dozententeam besteht aus Beratern mit langjähriger Praxiserfahrung. Jedes Modul wird von einem Berater-Tandem geleitet und betreut. Auf diese Weise bieten wir Ihnen personelle Vielfalt im Lernprozess.

Systemische Organisationsentwicklung und integrierte Beratung

Im ersten Modul erkunden wir mit Ihnen das weite Feld der Veränderungsgestaltung und verorten die Organisationsentwicklung im Dschungel der Ansätze. Auf der Grundlage unserer systemischen Sichtweise beleuchten wir Sinn und Zweck sowie die Basisprozesse organisationsentwicklerischer Arbeit. Im Rahmen der Fallarbeit lernen Sie die ersten Schritte in den OE-Prozess kennen: die Auftragsklärung sowie bewährte Vorgehensweise für eine diagnostische Bestandsaufnahme, die deutlich macht, wo eine Organisation steht und an welchen Stellen sinnvolle Entwicklung ansetzen kann.
Im Zoom-In wird der OE-Einstieg fachlich vertieft: mit Einblicken in die systemische Strategieentwicklung.

Gestaltung von gelingenden Veränderungsprozessen

Im zweiten Modul gehen wir gemeinsam der Frage nach, wie die Architektur einer erfolgreichen OE gestaltet werden kann und was dabei zu beachten ist. Besondere Aufmerksamkeit liegt auf den unterschiedlichen Ebenen und Rollen. Für die Gestaltung des Prozessdesigns öffnen wir den Methodenkoffer. Gezielt schauen wir auf in der Praxis erprobte Interventionen und Werkzeuge, deren Einsatzgebiete und Grenzen. Gemeinsam erarbeiten wir die Do’s and Don’ts in der Anwendung und Kommunikation. Dabei richten wir den Blick auch auf uns als Organisationsentwickler. Der Zoom-In ist den Besonderheiten von Reorganisationsprojekten gewidmet.

Komplexität anerkennen und managen

Im dritten Modul lernen Sie, die Dynamik von OE-Prozessen einzuschätzen und sie für die Prozessgestaltung zu nutzen. Wie können Sie dem System helfen Altes loszulassen und Neues zu integrieren? Was motiviert Betroffene zur Mitarbeit? Wie können die Beteiligten einen konstruktiven Umgang mit ihren Ängsten und Widerständen entwickeln? Und: Wie behalten Sie als Organisationsentwickler einen kühlen Kopf, wenn es um Sie herum heiß hergeht? Intensiv beschäftigen wir uns mit der Rolle und Verantwortung von Führungskräften für das Gelingen von Veränderung. Im Fokus steht dabei der Umgang mit Unplanbarkeit und Unsicherheit und die sich daraus ergebenden Anforderungen an die Kommunikation. Im Zoom-In werfen wir einen Blick auf die besonderen Entwicklungsaufgaben, die sich im Rahmen von Post Merger und Carve-out-Prozessen ergeben.

Nachhaltige Ergebnisse von Veränderungen sichern

Wann und wie endet Organisationsentwicklung? Welches sind die Indikatoren für den Erfolg von OE-Vorhaben? Im vierten Modul beschäftigen wir uns im Schwerpunkt damit, wie sich OE-Ergebnisse in das System integrieren lassen. Sie lernen, wie der Transfer aus Veränderungsprojekten in die Routinen des Tagesgeschäftes gelingen kann und worauf es ankommt, wenn kontinuierliches Lernen zum Standardmodus von Organisationen werden soll. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf Methoden, die Reflexionsfähigkeit erzeugen und Kulturentwicklung unterstützen. Im Zoom-In widmen wir uns der Gestaltung langfristiger Veränderungs- und Entwicklungsvorhaben, die ohne einen „sense of urgency“ umgesetzt werden sollen.

Ihr Praxistest

Echte Fälle mit den Beteiligten vor Ort erleben – so lernt es sich am besten. Die Lernreise führt Sie in Unternehmen im Prozess der Organisations-entwicklung. Auf der Grundlage einer detaillierten Fall- und Statusbeschreibung entwickeln Sie Hypothesen und Fragen, die Sie mit den Prozessverantwortlichen diskutieren. So vertiefen Sie Ihr Wissen und erproben Ihre OE-Kompetenz.

Im Rahmen der Weiterbildung haben Sie die Möglichkeit, Ihren eigenen Fall durch eine Dozentin oder einen Dozenten begleiten zu lassen. Im Preis der Weiterbildung ist ein Kontingent von drei Stunden Supervision enthalten.

Modultermine und Infoabende Hamburg

Jahrgang 2017/18

M1: Do 26.10. – Sa 28.10.17
M2: Do 30.11. – Sa 02.12.17
M3: Do 25.01. – Sa 27.01.18
M4: Do 22.02. – Sa 24.02.18
M5: Do 05.04. – Sa 07.04.18

Jahrgang 2018/19

M1: Do 13.09. – Sa 15.09.18
M2: Do 01.11. – Sa 03.11.18
M3: Do 06.12. – Sa 08.12.18
M4: Do 28.02. – Sa 02.03.19
M5: Do 04.04. – Sa 06.04.19

Organisationen befähigen, Zukunft gestalten

Veränderungen gehören heute zum Alltag von Organisationen. Damit verbunden sind komplexe und herausfordernde Gestaltungsaufgaben, denen sich Verantwortliche in Führung und Management ebenso stellen müssen wie interne und externe Berater. Systemische Organisationsentwicklung zielt darauf, diese Aufgaben wirksam zu bearbeiten, um organisationalen Wandel in all seinen Spielarten zu bewältigen – von der Optimierung bestehender Strukturen bis zur radikalen Transformation.

Systemische Organisationsentwickler verfügen über Konzepte und Methoden, die es erlauben, für Veränderung notwendigen Ressourcen und Potenziale einer Organisation zu identifizieren, zu aktivieren und nutzbar zu machen. Der Fokus liegt dabei auf der systematischen und konsequenten Einbindung aller Beteiligten. So sichern sie die Passfähigkeit der zu erarbeitenden Antworten und Lösungen. Vor allem aber lernen Organisationen auf diese Weise, sich aus eigener Kraft kontinuierlich zu verändern und so ihre Zukunftsfähigkeit zu sichern.

Diese prozessorientierte und ganzheitliche Vorgehensweise setzt spezifische Fähigkeiten voraus. Dazu gehören ein fundiertes Verständnis für Organisationen und ihr Funktionieren als soziale Systeme sowie ein breites Portfolio wirkungsvollen Interventionen, die Lernen, Reflektieren und Handeln befördern und auf allen Ebenen der Organisation verankern. Gefragt ist aber auch ein klares Verständnis der eigenen Aufgabe und Möglichkeiten – und ein persönliches Standing, das es erlaubt, sich im Spannungsfeld unterschiedlicher Interessen und Erwartungen wirksam und zielorientiert zu verhalten.

Lernreise

Dozententeam der Organisationsentwickler-Ausbildung